Was kostet eine Online-Scheidung? Jetzt ausrechnen!

Scheidungskosten

Scheidungskosten

Bei einer Scheidung kommen auf die ehemaligen Partner, neben dem trennungstypischen Stress, in den meisten Fällen auch erhebliche Kosten zu. Diese Scheidungskosten setzen sich sowohl aus den Gebühren für das Gericht als auch aus den Anwaltskosten zusammen. Die Kosten werden zum einen gemäß dem GKG (Gerichtskostengesetz) dem FamGKG (Gesetz über die Gerichtskosten in Familiensachen) und dem RVG (Gesetz über die Vergütung von Rechtsanwälten) erhoben.

Der Streitwert bestimmt die Scheidungskosten

Maßgeblich für die Berechnung der Scheidungskosten ist jedoch immer der Streitwert, um den es bei der Trennung geht. Die Scheidungskosten erhöhen sich demnach entsprechend der Höhe des Streitwertes. Der individuelle Streitwert wird vom Gericht auf Basis der Einkünfte festgelegt. Verbindlichkeiten und minderjährige Kinder vermindern den Streitwert und somit die Scheidungskosten. Bis zu 30% können durch einen versierten Anwalt eingespart werden. Weitere Kosten können insbesondere bei unstreitigen Scheidungen gespart werden aber auch, wenn der beauftragte Anwalt die entsprechenden Anträge vor Gericht stellt.

Das Gericht setzt den Streitwert einer Scheidung fest und beruft sich dabei auf die, durch den Anwalt eingereichten Anträge. Ermittelt wird der Streitwert aus den Nettoeinkommen der Ehegatten. Dafür setzen die Gerichte zunächst drei Monatseinkommen an und ergänzen die Summe mit ca. 1.000 bis 2.000€ für den Versorgungsausgleich. Für jedes minderjährige Kind werden von dem entsprechenden Betrag ca. 250€ abgezogen, ebenso wie die monatlichen Raten für eventuell bestehende Kredite das Nettoeinkommen mindern. Die Gerichtskosten wie auch die Anwaltskosten ergeben sich aus dem ermittelten Streitwert. Da die Gerichtskosten nur einen Teil der gesamten Scheidungskosten ausmachen, sollte ein besonderes Augenmerk auch auf die Auswahl des bearbeitenden Rechtsanwaltes gelegt werden. Rechtsanwalt Thomas Scuric hat das notwendige Know-how, um durch die entsprechenden Anträge, den Streitwert einer Scheidung und somit die Kosten erheblich zu mindern. Eine entsprechende Tabelle, für die zu erwartenden Scheidungskosten, finden Sie auf den Seiten von Rechtsanwalt Thomas Scuric. (Link zur Tabelle s.u.)

Um die Scheidungskosten so gering wie möglich zu halten, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Die Beauftragung nur eines Rechtsanwaltes für beide Parteien, Kostenersparnis 50 % der Anwaltsgebühren

Eine Scheidung - ohne das Mandat an einen Rechtsanwalt zu geben – ist in Deutschland nicht möglich. Die Antragstellung der Scheidung muss in jedem Fall von einem Anwalt übernommen werden. Allerdings ist es nicht vorgeschrieben, dass beide Eheleute sich einen Anwalt nehmen müssen. Es reicht, wenn sich einer der beiden Parteien einen Rechtsbeistand sucht. Der Scheidungsantrag wird dann in dessen Namen gestellt und der andere Ehepartner muss der Scheidung einfach nur noch zustimmen. Diese Vorgehensweise reduziert die Scheidungskosten erheblich, da das Honorar für den Rechtsanwalt nur einmal fällig wird.

Zwingende Voraussetzung für die Beantragung nur eines Anwaltes ist eine einvernehmliche Scheidung. Das bedeutet, dass sich die Ehegatten über die Trennung einig sein müssen und beide die Scheidung wollen. Dass eine einvernehmliche Scheidung die Scheidungskosten erheblich reduziert ist unbestritten. Durch eine Scheidung über das Internet können außerdem diverse Anträge gestellt werden, die den Streitwert der Scheidung und somit die Scheidungskosten mindern können. Rechtsanwalt Thomas Scuric berät Sie in allen Belangen, rund um eine einvernehmliche Online-Scheidung, mit nur einem Anwalt.

  1. 30% Streitwert-Reduktion durch einen speziellen Antrag vor Gericht

In unstreitigen Scheidungen können bis zu 30% der Scheidungskosten eingespart werden, sofern die richtigen Anträge gestellt werden. Der bearbeitende Anwalt stellt im Idealfall diese Anträge und das Gericht berücksichtigt diese, bei der Festsetzung des Streitwertes. Eine Garantie kann seitens des Anwaltes nicht gegeben werden, da das Gericht allein entscheidet. Jedoch zeigt die langjährige Erfahrung von Thomas Scuric, dass dies in der Vergangenheit hervorragend funktioniert hat. Den Anträgen wurde sehr häufig durch die zuständigen Gerichte entsprochen.

  1. Die Reduktion des Streitwertes durch Abzug von Verbindlichkeiten etc.

Das zuständige Gericht für die geplante Scheidung legt den individuellen Streitwert fest. Der bearbeitende Anwalt kann den Streitwert somit zwar nicht selbst festlegen, allerdings hat der Rechtsanwalt diverse Möglichkeiten, um Einfluss zu nehmen, auf die Höhe des Streitwertes und somit indirekt auch auf die Scheidungskosten.

Basis aller Berechnungen sind die Einkünfte der Ehegatten. Bei Einreichung des Scheidungsantrages kann der Anwalt bereits auf eventuelle Verbindlichkeiten hinweisen, wie zum Beispiel auf monatliche Kreditraten, die in den meisten Fällen vom monatlichen Nettoeinkommen abgezogen werden können, außer Kreditraten für die Finanzierung eines Hauses oder einer Wohnung. Dies würde den Streitwert und somit die Scheidungskosten erheblich mindern. Unterhaltspflichten können ebenfalls einen großen Einfluss auf die Höhe der Kosten haben. Für jedes minderjährige Kind wird von den Gerichten ein entsprechender Betrag ca. 250,00 € abgezogen. Ob das Gericht einem entsprechenden Antrag stattgibt, bleibt jedoch offen. Rechtsanwalt Thomas Scuric unternimmt – gemeinsam mit seinem Team - alles in seiner Macht stehende, um die Scheidungskosten so gering wie nur möglich zu halten.

  1. Die Beantragung der Verfahrenskostenhilfe

Eheleute, die nur über ein geringes oder über gar kein Einkommen aus einem Arbeitsverhältnis verfügen, können sich für eine Scheidung auf die Hilfe des Staates verlassen. Die Scheidungskosten, welche sich aus den Gerichts- und die Anwaltskosten zusammensetzen, werden in diesen Fällen über die Verfahrenskostenhilfe vom Staat getragen. Die Anträge auf Bewilligung der Verfahrenskostenhilfe werden vom bearbeitenden Anwalt eingereicht.

Rechtsanwalt Thomas Scuric hält die erforderlichen Anträge für Verfahrenskostenhilfe auf seinem Downloadbereich für seine Mandanten bereit. Für eine Online-Scheidung ist, die Einsendung der Heiratsurkunde sowie die unterschriebene Vollmacht, für den Anwalt notwendig, damit dieser den Scheidungsantrag stellen kann. Alle notwendigen Unterlagen können ganz einfach auf den heimischen Rechner heruntergeladen werden. Das Ausdrucken und Ausfüllen der Dokumente übernehmen die Ehepartner, wo immer sie möchten und wann immer sie dazu die Zeit finden. Diese einfache und bequeme Vorgehensweise spart nicht nur Zeit, sondern auch Nerven und reduziert die Scheidungskosten. Selbstverständlich werden Sie mit Fragen rund um die Antragstellung nicht allein gelassen. Rechtsanwalt Thomas Scuric beantwortet alle E-Mails zeitnah und steht auch telefonisch jederzeit zur Verfügung.

Einvernehmliche Scheidung: Tabelle für die Gerichtskosten und für die Anwaltsgebühren

 

Die Scheidungskosten einer einvernehmlichen Scheidung, mit nur einem Anwalt, werden in der nachfolgenden Tabelle sichtbar.

Streitwert bis

Gerichtskosten in € nach dem GKG

Anwaltsgebühren in € nach dem RVG

2.500,- €

162,00

502,78

3.000,- €

178,00

586,08

3.500,- €

194,00

669,38

4.000,- €

210,00

752,68

4.500,- €

226,00

835,98

5.000,- €

242,00

919,28

6.000,- €

272,00

1.029,35

7.000,- €

302,00

1.139,43

8.000,- €

332,00

1.249,50

9.000,- €

362,00

1.359,58

10.000,- €

392,00

1.469,65

13.000,- €

438,00

1.588,65

16.000,- €

484,00

1.707,65

19.000,- €

530,00

1.826,65

 

Gebührenfreie Hotline

0800 - 403 503 3
Mo.-Fr. von 9-13 und 14-18 Uhr.
(Erstinformationen und Kostenvoranschlag
sind immer kostenlos)

Ablauf einer Online-Scheidung

  • 1Sie berechnen mit dem Kalkulator die voraussichtlichen Scheidungskosten einfach selbst, tragen die benötigten Angaben in das bereitstehende Scheidungsformular ein und senden es an uns ab.
    Zum Scheidungsformular
  • 2Der Kostenvoranschlag wird auf Basis der angegebenen Daten berechnet und der Entwurf des Scheidungsantrags erstellt und vertraulich behandelt.
  • 3Nachdem Sie uns die Vollmacht erteilt haben, reichen wir als Ihr Scheidungsanwalt die Scheidung bei Gericht ein.
  • 4Das zuständige Amtsgericht in Ihrer Nähe legt den Scheidungstermin, zu dem beide Ehegatten erscheinen müssen, fest. Fertig, nach ca. 15 min, sind Sie geschieden!